"Achtung: Toter Winkel!"- gemeinsame Aktion der Stadtwerke Hamm und der Polizei Hamm

Installateur Allgemein Verkehr

Die Ampel springt um, der Bus fährt an und biegt nach rechts ab- und übersieht dabei den Radfahrer rechts neben ihm. Das Fahrrad wird vom Bus erfasst und mitgeschleift. So oder so ähnlich ereignen sich in Deutschland immer wieder schwere Unfälle, die auch tödlich enden können.

Große Fahrzeuge wie Lastwagen oder Busse haben einen "Toten Winkel", der trotz Spiegeln schlecht oder gar nicht einsehbar ist. Radfahrer, die sich seitlich oder schräg hinter solchen Fahrzeugen befinden, sind somit für den LKW- und Busfahrer oft "unsichtbar". Mit der gemeinsamen Aktion "Achtung: Toter Winkel!" wollen die Stadtwerke Hamm und die Polizei Hamm auf die Gefahr aufmerksam machen. Daher werden alle Busse der Stadtwerke an der Rückseite mit einem Warn-Aufkleber versehen. Er soll die Fahrradfahrer sensibilisieren, denn die Zahl der bei Verkehrsunfällen in Hamm verletzten Radfahrer bewegt sich seit Jahren auf einem hohen Niveau. Radfahrer und Fußgänger sollten an Kreuzungen und Einmündungen auf abbiegende Fahrzeuge achten, nach Möglichkeit Blickkontakt mit dem Fahrer suchen und im Zweifelsfall auf ihr Vorrecht verzichten- bevor sie unter die Räder geraten. Radfahrer und Fußgänger sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Sie haben, anders als Autofahrer, keine "Schutzhülle" um sich herum. Und während die Zahl der Unfalltoten in den letzten Jahrzehnten fast kontinuierlich sank, ist dieser Trend bei Radfahrern nicht zu erkennen.

Der erste Aufkleber wird im Rahmen eines Pressetermins am 13. Februar, um 10 Uhr, auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke, Kampshege 7, 59065 Hamm vom Polizeipräsidenten Herrn Sievert, dem Leiter der Direktion Verkehr, Polizeioberrat Newels, dem Geschäftsführer der Stadtwerke, Reinhard Bartsch und dem Betriebsleiter des Verkehrsbetriebes, Dirk Wiesendahl aufgeklebt. Dazu laden wir alle interessierten Medienvertreter ein.(jb)