Stadtwerke machen weiter elektrisch mobil

Der Verkehr der Zukunft wird sich u.a. elektrisch bewegen. E-Fahrzeuge sind leise, fahren emissionsfrei und können aktuell bei guten Bedingungen bis zu 500 Kilometer am Stück zurücklegen. Grundvoraussetzung für das Fahren mit einem Elektroauto ist eine funktionierende Energieversorgung und eine entsprechende Ladeinfrastruktur mit unterschiedlichen Lademöglichkeiten.

2018 haben die Stadtwerke bereits vier Ladestationen im Hammer Stadtgebiet in Betrieb genommen: in der Jürgen-Graef-Allee,am Maximare-Parkplatz, an der

Ostwennemarstraße gegenüber der Westpress-Arena, auf dem Santa-Monica-Platz in der Nähe des Krankenhauses und am Technischen Rathaus.

Nun folgen in einer weiteren Ausbaustufe sieben Ladestationen, die ab September auch Lademöglichkeiten für E-Autos in den Stadtbezirken bieten werden. Die Ladesäulen werden auf öffentlich zugänglichen Parkplätzen installiert.

Die erste Ladesäule an der Unnaerstraße steht bereits. Weitere Ladesäulen werden ab der nächsten Woche an der Königstraße, der Rautenstrauchstraße und am Wiescherhöfener Markt installiert. Eine weitere Säule wird auf dem Heessener Markt installiert, nach Fertigstellung des Parkplatzes.

Zwei Ladesäulen werden in Kooperation mit der Sparkasse Hamm am Heideweg auf dem Parkplatz der neuen Zweigstelle der Sparkasse künftig das Stromladen ermöglichen.

Die Ladesäulen verfügen jeweils über zwei Ladepunkte mit 22 kW Leistung. Die Ladung erfolgt über einen Typ-2-Stecker.

Die Installation einer betriebsbereiten Ladesäule kostet ca. 10.000 Euro. Das Land NRW fördert die Ausbaumaßnahme mit 50 Prozent.

Neben der Ladeinfrastruktur bieten die Stadtwerke auch viele Services rund um das Laden von E-Autos mit ihren Produkten rund um die hammerEMOBILITÄT.