Stadtwerke erhalten Förderbescheid für die Anschaffung von 30 Wasserstoffbussen

Stadtwerke-Geschäftsführer Jörg Hegemann nahm gestern in Berlin den Förderbescheid zur Anschaffung von 30 Wasserstoffbussen aus den Händen der Parlamentarischen Staatssekretärin Daniela Kluckert in Empfang.
Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr übergab am Montag 41 Förderbescheide an Verkehrsunternehmen aus ganz Deutschland für die Anschaffung von Bussen mit alternativen Antrieben auf der Basis der „Richtlinie zur Förderung alternativer Antriebe von Bussen im Personenverkehr“.
Mit der Fördersumme in Höhe von 10,6 Mio. Euro wurde dem Förderantrag der Stadtwerke Hamm in voller Höhe entsprochen. Die Förderung deckt 80 Prozent der anfallenden Kosten ab. Es stehen damit die finanziellen Mittel für die Anschaffung von 30 Bussen (10 Standard und 20 Gelenkbusse) zur Verfügung.

Daniela Kluckert, Parlamentarische Staatsekretärin beim Bundesminister für Digitales und Verkehr: „Unser Ziel ist es, dass bis 2030 jeder zweite Stadtbus klimaneutral fährt. Nur so erreichen wir die Klimaziele. Deshalb unterstützen wir die Verkehrsunternehmen dabei, die Emissionen in unseren Städten zu senken und emissionsfreie Antriebe als neuen Standard zu definieren. Die große Nachfrage an unserer Förderung freut mich sehr und zeigt, dass die Flottenbetreiber auf moderne und nachhaltige Busse setzen.“ Die Förderungen sind Bestandteil des Klimaschutzprogramms 2030 der Bundesregierung zur Umsetzung des Klimaschutzplans 2050 und des Zukunftspakets des Konjunkturpakets der Bundesregierung.

Die Freude über den Förderbescheid ist sowohl bei der Stadt Hamm als auch bei den Stadtwerken groß, denn nun gibt es Planungssicherheit für die Anschaffung von Wasserstoffbussen und die Umsetzung der Wasserstoffstrategie in unserer Stadt.
"Wir freuen uns, dass wir einen positiven Förderbescheid zur Anschaffung von Wasserstoffbussen erhalten haben. Wir können nun realistische Planungen für die Beschaffung und den Einsatz der Busse vornehmen." Kommentiert Geschäftsführer Reinhard Bartsch den Förderbescheid.

„Unser Ziel ist die Klimaneutralität unserer Stadt bis spätestens 2035. Diesem Ziel sind wir mit der Förderzusage einen großen Schritt nähergekommen. Wir schaffen die Wasserstoff-getriebene, umweltfreundliche Mobilität.“, sagte Oberbürgermeister Herter. „Der Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Hamm ist der erste große Abnehmer für grünen Wasserstoff, den wir künftig in Hamm selbst produzieren werden. Das ist der erste Meilenstein.“

Stadt und Stadtwerke werden weitere Details nach der Sommerpause bekannt geben.