Familienfreundlichkeit

2011 haben die Stadtwerke Hamm am Beratungs- und Qualifizierungsprojekt der Wirtschaftsförderung zum Thema „Familienbewusste Unternehmen in Hamm“ teilgenommen und sind als familienbewusstes Unternehmen ausgezeichnet worden.

Die Teilnahme hat uns verdeutlicht, wie wichtig es für den Betrieb und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist, Familie und Beruf in Einklang zu bringen. Dies betrifft nach unserem Verständnis aber nicht nur junge Familien mit kleinen Kinder, sondern auch Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen, z.B. Eltern, Schwiegereltern oder Lebenspartner.

Die Bestandsaufnahme, die wir im Rahmen des Projektes gemacht haben, zeigt, dass wir bereits heute über eine Vielzahl von Angeboten und Möglichkeiten verfügen.

Um für unsere Kunden erreichbar zu sein, haben wir in vielen Bereichen flexible Arbeitszeiten eingeführt. Kernarbeitszeiten und feste Pausenregelungen gibt es nicht. Stattdessen gewährleisten die Teams innerhalb sogenannter Servicezeiten eine Mindestbesetzung. Alle Arbeitszeiten werden auf einem persönlichen Arbeitszeitkonto erfasst. Jeder Mitarbeiter kann innerhalb einer Rahmenzeit von täglich 12 Stunden eigenverantwortlich bis zu einem Zeitkontostand von -25 bis +50 Stunden im Team disponieren. Daraus ergeben sich viele Freiräume, um Familienbelange zu berücksichtigen oder für Notsituationen Handlungsoptionen zu schaffen.

Rund 10 % unserer Belegschaft arbeitet in Teilzeit. In Kombination mit flexiblen Arbeitszeitmodellen spielt Teilzeit ihre volle familienfreundliche Stärke aus, denn hier kann nicht nur die Länge der Arbeitszeit, sondern auch die Lage den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden. Genutzt werden auch abgestufte Teilzeittätigkeiten nach einer Erziehungszeit und Tätigkeiten während der Erziehungszeit. Auch können zwei Beschäftigte sich einen Arbeitsplatz teilen (Jobsharing). Hier stimmen die Beteiligten die Bearbeitung der Aufgaben untereinander ab. Diese Variante bietet sich für Arbeitsplätze an, wo eine durchgängige Ansprechbarkeit erforderlich ist.

Schichtarbeit stellt eine besondere Herausforderung dar, wenn es darum geht, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Wir bemühen uns, durch die Gestaltung von Dienstplänen und durch Abstimmung im Team auf familiäre Belastungssituationen Rücksicht zu nehmen. Die geteilten Tagesdienste im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs ermöglichen es, Familienangelegenheiten zwischen zwei Diensten zu erledigen. In einer eigens eingerichteten Tauschbörse können die Busfahrerinnen und -fahrer untereinander Dienste tauschen.

Werdende Eltern, junge Familien und pflegende Angehörige bekommen bei den Mitarbeitern des Centers „Personal und Recht“ hilfreiche Informationen und Unterstützung bei der Inanspruchnahme gesetzlicher Möglichkeiten.
Wir unterstützen u.a. die Familienpflegezeit im Sinne des Familienpflegezeitgesetzes (FPfZG). Zur Organisation der Betreuung von kranken Kindern stellen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis zu vier Tagen im Jahr von der Arbeit frei. Zusätzlich ermöglichen wir auch die bezahlte Kinderbetreuung durch die Krankenkassen.

Während der Familienphase halten wir Kontakt zu unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Teilnahme an Betriebsversammlungen, Betriebsfesten, Betriebsausflügen und anderen Unternehmensveranstaltungen ist ausdrücklich erwünscht. Durch unsere Mitarbeiterzeitschrift und durch Zugang zum Extranet bleiben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stets auf dem Laufenden.


Unser Aus- und Weiterbildungsangebot richtet sich selbstverständlich auch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in einer Familienphase befinden.

Bei Neueinstellungen oder Beförderungen sind Familienpflichten für uns kein Problem. Bei Hochzeit oder Geburt eines Kindes gewähren wir freiwillig einen Sonderurlaub.Wir informieren über Freizeitangebote für Familien und über Ferienbetreuungsmöglichkeiten für schulpflichtige Kinder. Inzwischen können wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kostenpflichtige Belegplätze in einem Sportkindergarten vermitteln, der auch die Betreuung von unter Dreijährigen bietet.

Um über den betrieblichen Tellerrand zu schauen und um Anregungen und neue Impulse zu erhalten, engagieren wir uns in einem lokalen Bündnis für familienbewusste Unternehmenspolitik.

Familienfreundlichkeit hat viele Gesichter! Wir denken, dass wir bereits heute eine Menge dafür tun. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Familie und Beruf in Einklang bringen können, arbeiten effizienter, weil sie sich immer auf eine Sache konzentrieren können. Deshalb sind wir bestrebt, familienbewusstes Denken und Handeln noch stärker in unseren Arbeitsalltag zu integrieren.